Du willst also Vegetarier werden

"Und? Was isst du dann so?", fragt eine generische Verwandte wieder einmal.
Ich rolle innerlich mit den Augen. Rituell geerntete Bordsteinflechte, will ich sagen. Aber ich lächele. "Alles, was ihr auch esst. Eben ohne Fleisch."
Wie man sich als Vegetarierin ernährt, scheint vielen Leuten ein Rätsel zu sein. Aber sich nicht nur zu ernähren, sondern so zu kochen, dass man regelmäßig sowas zu hören bekommt wie "Ich wusste nicht, dass Gemüse so schmecken kann!!" (True Story), ist eine hohe Kunst. Daher hier meine vegetarisch-veganen Kochtipps für Neugierige und Einsteiger:

  1. Bier ist vegan
  2. Senf ist vegan

Zwischenfazit: Die Grillsaison ist gerettet.

  1. Wein! Koche mit Wein, denn Wasser würzt nicht wohl! Rotwein kann Saucen die gewisse Schwere geben, die man vom Fleischhaltigen vermisst.
  2. Sojasoße. Sojasoße schmeckt umami, das ist die Geschmacksrichtung, die Fleisch hat. Ein Schuss in die Kartoffelpfanne, die Veggie-Bolognese oder zum Anbraten bringt Freude.
  3. Srsly: Senf. Das kann man als Gewürz verwenden.
  4. Röstzwiebeln sind vegan.
  5. Essiggurken sind vegan. Und großartig in Bratkartoffeln.
  6. Gehackte Pilze + gehackte Karotten = Perfekter Hackersatz für Soßen und Lasagne.
  7. Zelebriert Gewürze! Wer nicht nur mit Salz und Pfeffer, sondern auch mit Salbei, Koriander und Minze umzugehen weiß, kann sich zurecht Kräuterhexe nennen, denn Würzen ist Magie.
  8. Zucker ist auch ein Gewürz. Und vegan.
  9. Gerösteter Sesam ist der Parmesan des Veganers: Es macht einfach alles lecker.
  10. Fleisch bringt Fett mit sich, das dem Essen fehlt. Wer vegetarisch als Diät isst, kann das ignorieren, aber für Leute, die Geschmack vermissen: Ein zusätzlicher Löffel Olivenöl tut manchmal Wunder.
  11. Nüsse! Oh Gott, Nüsse! Perfekte herzhafte Note auf Gebackenem.
  12. Paprika und Chili schmecken würzig und herzhaft.
  13. Zwiebeln sind Liebe. Und Geschmack.
  14. Der Blätterteig aus dem Kühlregal ist in der Regel vegan. Und schnell belegt. Und lecker.
  15. Worcestershire Sauce. Wenn Sojasoße einfach nicht ausreicht. (In unserem Haushalt liebevoll "Wurstsoße" genannt.)
  16. Räuchertofu + Sojasoße = Schinkenwürfel
  17. Es gibt unterschiedliches Öl mit unterschiedlichem Geschmack. Geröstetes Sesamöl macht z.B. asiatische Gemüsepfannen zu etwas, das du deiner Küche vorher nicht zugetraut hast. Experimentiere und habe Freude, aber achte auf die Temperaturanforderungen des jeweiligen Öls!
  18. Brühe salzt interessanter als Salz.

Bonus: Blitzrezept veganes Kick-Ass-Gulasch

Reicht für ca. 4 Personen

  • 3 Paprika
  • 3-4 Zwiebeln
  • Eine Packung Champignons (300-500 g)
  • Knoblauch je nach Gusto (Empfehlung: 3 Zehen)
  • 4 Tomaten
  • 1-2 Möhren
  • Weißwein (ein Schluck)
  • Rotwein (ein größerer Schluck)
  • Sojasoße (ca 3 EL)
  • Brühe, Paprikapulver, Salz, Pfeffer, Majoran, evtl. Chili
  • Olivenöl, Wasser

Das Gemüse grob Würfeln und in einen ausreichend großen Topf geben, kurz zusammen mit dem Öl anschwitzen, die Flüssigkeiten hinzugeben, aufkochen, bis der Alkohol verkocht ist. Mit Wasser auf gewünschte Flüssigkeits-Stufe auffüllen, würzen, abdecken und ca 30-45 min kochen lassen, mit Paprikapulver, Sojasoße und/oder Brühe abschmecken. Mit Nudeln servieren.

Kommentare

NICHT AUF LEEREN MAGEN LESEN

Superwitzig geschrieben. Ich bin zwar weder Veganer noch Vegetarier - ernähre mich lediglich relativ fleischarm - aber ich bin ein absoluter Fan von bewusstem Essen. Insofern bin ich für Tipps jeglicher Art, wie man sich vegan und vegetarisch so ernährt, dass man keine Mangelerscheinungen bekommt, dankbar.
Und daher: DANKE dir.
lg Julia

Neuen Kommentar schreiben

To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage testet, ob du ein Mensch bist oder nicht.
1
M
P
L
6
A
Enter the code without spaces.