Was ist ein Buch?

Etwas an dem Satz "Ich schreibe ein Buch" klingt komisch. Klingt falsch, möchte man fast sagen. Richtiger wäre "Ich schreibe eine Geschichte". Am richtigsten wäre "Ich schreibe einen Text". Oder? Wo fängt das eine an, wo hört das andere auf?

Ein Text, darauf kann ich mich einigen, ist Geschriebenes. (Natürlich nicht nur in diesem Kontext. In der Uni ist für mich alles Text und ich lese eben auch Filme und Computerspiele.) Die Geschichte -- das ist schon schwieriger. Die Geschichte ist der Inhalt des Textes, wenn wir von Belletristik bzw. Unterhaltungsliteratur sprechen. Dieser Inhalt hat jedoch nicht wirklich eine feste Form, er ist mehr Gedanke als physische Entität. Der Text: Klar, eine feststehende Kombination von Wörtern. Eine Geschichte kann tausend Formen annehmen. Sie kann adaptiert und vergrößert, abgeändert und verwurstet werden und trotzdem noch erkennbar sein. Die Geschichte, könnte man sagen, ist das Wesen des Texts.

Um etwas Klarheit zu schaffen: Unterschreibt ein Autor einen Vertrag bei einem Verlag, verkauft er in der Regel beides. Er verkauft den Text, der dann gedruckt wird, er gibt aber auch die Geschichte -- nämlich die Rechte an Übersetzungen und Adaptionen -- aus der Hand. Eine Übersetzung ist zwar die gleiche Geschichte, aber es ist ein anderer Text, weswegen Übersetzer auch viel mehr Hochachtung verdienen, als sie im Moment bekommen. Sie erstellen ja genauso einen Text wie der Autor zuvor, nur fällt bei ihnen das lästige Plotten weg.

Und was ist dann ein Buch? Ein Buch ist erstmal ein physisches Objekt. Ihr kennt das: Zwei Deckel, Bindung, Papier. Mehr braucht man erstmal nicht. Aber Halt! Nicht zu schnell: Was ist dann ein Ebook? Ist ein Ebook dann nicht nur ein Text und im besten Fall eine Geschichte, aber kein Buch? Aber rechtlich haben sie doch den Status von Büchern, oder?
Ja. Ähm. Da brauchen wir wohl eine neue Definition davon, was ein Buch ist. Da so explizit bucheigene Gesetze wie die Buchpreisbindung auch bei Ebooks gelten, hat sich unsere Idee davon, was ein Buch ist, offensichtlich verändert. Die Antwort, auf die ich gekommen bin, ist, dass ein Buch heutzutage lediglich die ökonomische Einheit bezeichnet, in der Text verkauft wird.

Man schreibt also kein Buch, sondern einen Text, der eine Geschichte transportiert. Und wenn man Glück hat, wird er irgendwann mal als Buch verkauft.

Neuen Kommentar schreiben

To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage testet, ob du ein Mensch bist oder nicht.
k
h
n
D
y
p
Enter the code without spaces.