Weblog von Alena Dausacker

Das Haus

Es beginnt in Courier. Es beginnt als Geschichte. Und wenn da nicht das 700seitige Versprechen eines formalen Mindfucks sondergleichen gewesen wäre, hätte dieser Anfang mich nicht unbedingt zum Weiterlesen animiert.
Doch der Text bricht in Form und Inhalt: Times. Akademische Filmanalyse. Ich bemerke, wie mein Lesemodus sich ändert. Vier Jahre Kulturwissenschaft entschleunigen meinen Blick, lassen ihn vorsichtiger über die Wörter wandern und sich an Begriffe und Definitionen klammern.

Ich bin noch nicht fertig, aber dieses Buch verlangt eine Zwischenerkundung.

Buchrücken: das Haus

 

Schreiben als P2P-Prozess?

Kennt ihr Owesys? Nein.
Wahrscheinlich nicht.
Ich weiß das, weil wir da gerade zu dritt sind und ihr mit einer hoher Wahrscheinlichkeit nicht einer von den zwei anderen seid. Woher ich das weiß? Statistik, Schätzchen. Oder so was ähnliches. Ach, lass mich, das Projekt könnte jedenfalls Unterstützung gebrauchen.
Owesys ist ein Pilotprojekt, das eine Diegese¹ bauen will, auf die dann jeder zurückgreifenkann, um in ihr Geschichten anzusiedeln. Klingt verrückt? Vielleicht. Aber es lässt mich auf jeden Fall die Frage aufwerfen: Ist Schreiben in einem Peer-to-Peer-Modell möglich? Dass das gängige System so seine Schwächen hat, ist ja inzwischen bekannt.

Deutsch zu sein bringt einem wenig

tralalalala la la la la.

Vor allem im kreativen Bereich.

Irgendeiner ist vor zighundert Jahren auf die Idee gekommen, uns das Volk der Dichter und Denker zu nennen. Inzwischen ist es eher das Volk der risikoaversen Übersetzungen aus dem Englischen und Amerikanischen. Ihr kennt mich. Ich liebe Englisch. Ich habe kein Problem mit Englisch. Ich habe allerdings ein Problem damit, dass deutsche Verlage im Bereich Unterhaltungsliteratur gefühlt keine deutschen Autoren verlegen.

Kontext ist König

oder: Was Videospiele mir über Storytelling beigebracht haben.

Action. [ˈɛkʃn̩]
Action ist alles.
Exposition? Braucht mehr Action.
Dialog? Braucht mehr Action!
Action, Action, Action!
Action ist der heilige Gral der Unterhaltungsliteratur. Action ist auch aber nur ein schönes Wort für „Dinge passieren“. Und wir alle kennen Dinge. Die sind nicht notwendigerweise spannend. Darum können Handlungen nicht alles sein. Das Zauberwort heißt Kontext.

Syuzhet & Fabula

Ah, Fachwörter. Ihr wunderbar eindeutig definierten und doch vollkommen unzugänglichen Wunderdinge. Insbesondere, wenn ihr zur Abwechslung mal nicht aus einer romanischen Sprache oder Englisch kommt. Aber keine Angst. Was hier folgt, ist kein kleines Einmaleins in russischem Formalismus.

Nein, es ist vielmehr eine kleine Ermahnung an jeden, der sich als Geschichtenweber versteht. Die Planarbeit, also der Teil der Arbeit, der nicht das spaßige Drauflosschreiben ist: Es gibt mehr davon, als man denkt.

LaTeX nach Epub konvertieren

Nehmen wir für einen Moment an, du schreibst literarische Texte. Und aus Gründen, die sich dem Verständnis von uns niederen Sterblichen entzieht, schreibst du in LaTeX. Ich weiß: Verrückt, gell? In dieser rein hypothetischen Situation könntest du eines Tages dein wunderschönes TEX in ein noch bezaubernderes EPUB konvertieren wollen. Oh und nur zum Spaß: Nehmen wir mal an, du wärst Ubuntu-Nutzer.

Relancierung!

Hurra!

Nach langwieriger Planung und langer studienbedingter Pause erstrahlt meine Internetpräsenz in neuem Glanze. Abgesehen vom neuen Design war die Idee dahinter, meinen zahllosen Blogprojekten eine gemeinsame, wenn auch thematisch nicht scharf umrissene Plattform zu geben.

Seiten