Plot

Nicht definiert

In medias res

Ihr kennt das, oder? Den Rat, mitten im Geschehen einzusetzen. Weil das so super spannend ist und so. Aber mitten in den Dingen zu stecken, das ist nicht unbedingt spannend. Denn Mitten, das sind klobige Biester, die die glorreiche Einführung aller Charaktere und das furiose Finale miteinander zufriedenstellend verbinden müssen. Als Konsequenz muss die Mitte irgendwie spannend sein, aber nicht so spannend, dass der Spannungsbogen des Schluss' darunter leidet, aber sie darf auch nicht nach bloßer Überleitung und Lückenfüllern klingen. Dank Entscheidungsroman habe ich ein paar neue Gedanken dazu entwickelt.

Syuzhet & Fabula

Ah, Fachwörter. Ihr wunderbar eindeutig definierten und doch vollkommen unzugänglichen Wunderdinge. Insbesondere, wenn ihr zur Abwechslung mal nicht aus einer romanischen Sprache oder Englisch kommt. Aber keine Angst. Was hier folgt, ist kein kleines Einmaleins in russischem Formalismus.

Nein, es ist vielmehr eine kleine Ermahnung an jeden, der sich als Geschichtenweber versteht. Die Planarbeit, also der Teil der Arbeit, der nicht das spaßige Drauflosschreiben ist: Es gibt mehr davon, als man denkt.