Videospiele

Deutsch

Vor dem Code sind alle Avatare gleich

Videospiele! Diese verteufelten kleinen Wunderdinge. Videospiele lassen einen Geschichten in der Haut eines anderen erleben und können einem damit das Gefühl vermitteln, der König der Welt zu sein. König? Oder Königin. Einige meiner Favoriten wie z.B. Dragon Age oder Skyrim lassen einem die Wahl, ob man das Spiel als Mann oder Frau bestreiten möchte. Die Herangehensweise löst doch alle Identifikationsprobleme, die man evtl. mit festgelegten Avataren haben könnte, oder? Oder?

Ludologie

Fan service!

Da ich immer noch zahlreiche Anfragen zu meinem im Zuge der Relancierung verschütt gegangenen Ludologie-Artikel bekomme, habe ich mich dazu entschlossen, eine überarbeitete und erweiterte Version davon zu verfassen.

Also: Was ist Ludologie? Was tut ein Ludologe? Und tut das eigentlich weh?

Meine Antwort (etwas unaufgeregter als die letzte) auf diese Fragen, findet ihr in der Vollansicht! 

Homo Ludens Socius

Bei den Texten findet ihr jetzt eine Hausarbeit von Ann Kristin vom Ort und mir zum Thema "Spielmoment als Gestaltungselement sozialer Systeme". Das ist kompliziert für: "Lass mal über Gamification reden".

Hauptsächlich geht es um eine Relektüre von Grundlagentexten, also sowohl Huizinga und Caillois als auch Csikszentmihalyi, und eine Verbindung eines praktikablen Spielbegriffes mit soziologischen Theorien. 

Kontext ist König

oder: Was Videospiele mir über Storytelling beigebracht haben.

Action. [ˈɛkʃn̩]
Action ist alles.
Exposition? Braucht mehr Action.
Dialog? Braucht mehr Action!
Action, Action, Action!
Action ist der heilige Gral der Unterhaltungsliteratur. Action ist auch aber nur ein schönes Wort für „Dinge passieren“. Und wir alle kennen Dinge. Die sind nicht notwendigerweise spannend. Darum können Handlungen nicht alles sein. Das Zauberwort heißt Kontext.